Zum Inhalt springen

Benjamin Buescher

Ben Büscher started his logistics career as a warehouse operator working for a logistics service provider.
Over the last 12 years Ben has held various Supply Chain executive positions for industry leading companies. In his current role, he is a member of the adidas Supply Chain leadership team, responsible for Logistics Procurement (3PL Warehousing and Transportation), Supplier Strategy Management, Inbound Transport & Logistics and Labeling.
Before joining adidas in late 2017, Ben spend the majority of his time in the technology supply chain working for Avnet, the world largest distributor of electronical components. In his latest role as a Board Member and Managing Director for the EMEA region, he also owned the global efficiency programs. Ben holds two diplomas in business administration and logistics and was born in Dortmund. He also is an active mentor of the German Olympic team.

Dr. Beat Michael Duerler

Beat Michael Duerler, ASFL SVBL – Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik. Die ASFL SVBL ist seit über 30 Jahren für die Berufsbildung in der Logistik verantwortlich. Heute ist der Beruf Logistikerin EFZ / Logistiker EFZ auf dem 7. Platz in der Schweiz. 2018 haben 1724 Logistikerinnen und Logistiker mit dem EFZ abgeschlossen (Statistik SBFI).
Beat M. Duerler arbeitet seit der Gründung für die ASFL SVBL und ist seit 7 Jahren Präsident deren Präsident und hat seit rund 5 Jahren auch den Vorsitz in der Geschäftsleitung. Als Unternehmer ist er an verschiedenen Firmen in der Schweiz und in den Vereinigten Staaten beteiligt.

Seine Ausbildung hat er an den Hochschulen in der Schweiz (Zürich) und in Kalifornien (Santa Clara und Orange County) genossen. Er hat an der Universität Zürich mit dem Doktorat zur „Strategie in der Logistik“ abgeschlossen. Anschliessend hat er viele Jahre an der Uni Zürich und an verschiedenen Fachhochschulen sowohl allgemeine Betriebswirtschaftslehre als auch Logistik doziert und sich zuerst der Beratung und dann dem Unternehmertum zugewendet.
Des Weiteren ist Beat M. Duerler Mitglied bei der Jury der Supply Chain Hall of Fame Switzerland und Präsident der Stiftung Logistik Schweiz.

Dr. Andreas Froschmayer

Dr. Andreas Froschmayer studierte Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1996 beendete er seine Promotion am Seminar für Strategische Unternehmensführung des Instituts für Organisation. Im Anschluss bekleidete er verschiedene Leitungspositionen bei Dachser.
Seit 2014 ist er Corporate Director für die Funktionen Corporate Development, Strategy & PR. Hier verantwortete und begleitet er die Internationalisierungsstrategien der Geschäftsfelder, das Innovationsmanagement, die jährliche Zielplanung für den Konzern, Management Seminare für Führungskräfte, die Dachser Academy sowie Corporate Public Relations.

Bernhard Häuselmann

Bernhard Häuselmann ist über viele Jahre zum «postalischen Silberrücken» gereift. Die verschiedenen Funktionen im Marketing und in der Strategieentwicklung hatten einen gemeinsamen Nenner: die laufende Anpassung an Veränderungen rund um die Post. Unter seiner Leitung entstand auch die aktuelle Vision der Post. Unterlegt mit methodischem MBA-Wissen befasst er sich mit neuen Wachstums- und Entwicklungsfeldern wie Circular Economy und Smart City. In seiner aktuellen Funktion bei der Corporate Account Organisation verbindet Bernhard heute die physischen Assets aus dem traditionellen Postgeschäft mit digitalen Assets zu neuen Business Ökosystemen und setzt gesamtheitliche Lösungen um. Ganz nach der Vision der Post: Einfach mit System.

Dr. Johannes Heeb

Dr. Johannes Heeb ist Mitbegründer und Vorsitzender der Geschäftsleitung von seecon. Er ist Dozent an der Universität Basel und der Hochschule Luzern. Johannes weist über 25 Jahre Berufserfahrung in den Bereichen Regionalentwicklung, nachhaltiges Ressourcenmanagement und Ecological Engineering auf. Er ist stv. Leiter von regiosuisse und Geschäfts-führer von cewas. Bei detranz ist Johannes Mitglied des Vorstands des Trägervereins.

Roland Hoffmann

Roland Hoffmann, Swisslog Logistics Automation. Swisslog realisiert und konzipiert automatisierte Logistikanlagen weltweit mit über 2’500 Mitarbeitern. Roland Hoffmann ist Sales Manager für den Bereich Consumer Goods mit Kunden in Deutschland, Schweiz und Österreich.

Arne Holland

Jungheinrich ist einer der grössten Staplerhersteller weltweit und in über hundert Ländern mit Logistiklösungen vertreten. Arne Holland ist seit 2012 bei Jungheinrich Schweiz u.a. für die Wirtschaftlichkeit von Logistiklösungen und deren bereichsübergreifenden Vertrieb / Planung verantwortlich.

Valentin Kaltenbach

Valentin Kaltenbach führt die Ingenieurskunst und Innovationskraft in der siebten Generation fort. Er studierte von 1988 bis 1993 Maschinenbau an der TU Karlsruhe sowie an der University of Waterloo, Kanada. Von 1993 bis 2016 führte er als CEO und Hauptgesellschafter ein auf dem Gebiet der Werkzeugmaschinen namhaftes Unternehmen. In dieser Zeit baute er das Unternehmen um vom Kreissägenspezialisten zum Anbieter für Systemlösungen für die Stahlbearbeitung im Stahlhandel und Stahlbau. Nach dem Verkauf des Unternehmens 2016 gründete er die KALTENBACH.SOLUTIONS GmbH, welche Gesamtlösungen im Bereich MES, iIoT und Big Data Analytics entwickelt und anbietet. 2019 wurde die MES-Business-Lösung „Steel-Suite“ im Stahlhandel eingeführt. Als Brückenbauer verbindet KALTENBACH.SOLUTIONS die Welt der Maschinen im Stahlhandel mit der digitalen Welt.

Mike Laib

Die CAPcargo ist Ersteller eines eigenen Transport Management Systems basierend auf der ERP Plattform Microsoft Dynamics 365. Die Lösung richtet sich einerseits an Logistikdienstleister aus dem Mittelstand mit Fokus auf Land- und Multimodale Transporte und anderseits an die herstellende Industrie, für welche die Supply Chain ein wichtiger Bestandteil der Wertschöpfungskette ist. Mike arbeitete zuvor während fast 20 Jahren bei Transport- und Speditionsgesellschaften im Bereich Marktaufbau, Unternehmensführung und Reorganisation in der Schweiz und den USA. Er kennt dadurch die täglichen Anforderungen an die IT bestens aus der Praxis.

Fabian Leuthold

Das Institut für Modellbildung und Simulation analysiert komplexe technische, ökonomische und soziale Systeme, entwickelt quantitative, simulationsfähige Modelle und bietet Entscheidungsunterstützung bei strategischen, taktischen und operativen Fragestellungen. In den letzten Jahren hat sich das IMS-FHS erfolgreich spezialisiert auf die algorithmische Dispositionsunterstützung in der Produktion und in der Logistik. Fabian ist Informatik Ingenieur (FH) mit über 20-jähriger Berufserfahrung in Software-Entwicklung und bringt seine Erfahrung in unseren Forschungs- oder Dienstleistungsprojekten ein. Daneben unterrichtet er unsere Wirtschaftsingenieure & Wirtschaftsinformatiker in Operations Research und Komplexitätsmanagement.

Andrea Marrazzo

Andrea Marrazzo arbeitet seit 6 Jahren bei der Schweizerischen Post. Seit 5 Jahren ist er zuständig für das Autonomous Delivery Programm der Post.
Mit dem Programm will die Schweizerische Post autonome Technologien Pilotieren und Know-How in diesem Bereich aufbauen. Ein Projekt befasst sich mit dem Einsatz von Drohnen welche seit 2017 in Lugano im täglichen Betrieb sind. Weitere Projekte sind Lieferroboter oder Indoor Roboter welche aktuell bei verschiedenen Kunden getestet werden.

Markus Muffler

Als führender Anbieter von Flurförderzeugen und Logistiklösungen beschäftigt sich Linde MH umfassend mit dem Thema Sicherheit. Als Serviceverkaufsleiter und Produktmanager begleitet Markus die immer wichtiger werdenden innovativen Produkte von Linde bei der Markteinführung in der Schweiz. Mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung in der Branche und vielen Spezialisierungen kann Markus uns einen möglichen Ausblick in Zukunft der Intralogistik geben.

Raphaël Müller

Seit 2012 ist Raphaël Müller bei der Firma Brütsch/Rüegger Werkzeuge AG tätig. Angefangen als Projektleiter für Werkzeugbewirtschaftungslösungen im Gebiet der französisch-sprachigen Schweiz, leitet er heute die Abteilung Industrial Solutions, welche innerhalb der Brütsch/Rüegger Struktur der Business Unit Consulting zugehörig ist. Dank seinem langjährigen IT-Background (>12 Jahre) und der Weiterbildung zum Project Manager HF hat Raphaël die Jellix Lösung, zusammen mit einem Team von 4 Projektleitern und 8 Programmierern, entwickelt. Das Lösungs-Portfolio, welches Brütsch/Rüegger im Bereich Digitalisierung anbietet, erlaubte es der Abteilung Industrial Solutions bereits über 60 Projekte in der Schweiz und im Ausland erfolgreich zu realisieren.

Danny Riedel

Danny Riedel, Rapp Industrieplaner AG. Die Rapp Industrieplaner AG als Teil der Rapp-Gruppe ist ein führendes Schweizer Planungsunternehmen. Neben Fachplanungen und Beratungen im Bereich der Fabrik- und Logistikplanung sowie im Bereich der «Operational Excellence» erbringt Rapp auch Leistungen als Gesamtplaner.
Danny ist stellvertretender Geschäftsführer und betreut mehrheitlich Kunden aus Industrie und Handel. Zuvor war er Mitglied der Geschäftsleitung bei der OTB AG in Basel. Er ist spezialisiert auf Logistik- und Fabrikkonzepte sowie die Abwicklung von Grossprojekten. Neben Mitgliedschaften im LCS, Intralogistik Schweiz und dem BVL engagiert sich Danny auch zum Thema BIM innerhalb der Rapp-Gruppe.

Prof. Dr. Herbert Ruile

Herbert RuileProf. Herbert Ruile ist Dozent für die Aus- und Weiterbildung in Logistik und SCM an der FHNW in Basel und ist Senior Partner der SWISS IPG PARTNERS GROUP in Zürich. Mit seinen Forschungs- und Beratungsmandaten unterstützt Herbert Ruile die Innovationsfähigkeit von Einkauf, Logistik und SCM durch die Anwendung fortgeschrittener Technologie (RFID, IoT, Robotics, AI,…). Zuvor war Herbert Ruile in verschiedenen Industrien als Projektleiter, Leiter Einkauf und/oder SCM tätig. Er ist Gründer und Präsident des Verein Netzwerk Logistik Schweiz und übt verschiedene Stiftungs- und Verwaltungsratsmandate aus.

Dr. Nicola Tomatis

Nicola Tomatis (1973) erhielt seinen Ing. Diplom in Informatik im Jahr 1998 von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) und sein Doktorat in Robotik im Jahr 2001 von der École Politechnique Fédérale de Lausanne (EPFL).
Im Jahr 2001 wechselte er als R&D-Manager zu BlueBotics SA. Anschließend war Nicoal in Teilzeit als Senior Researcher am Autonomous Systems Lab der EPFL (heute ETH) tätig. Seit 2003 ist er CEO des Unternehmens und trat 2015 in den Verwaltungsrat ein.
Nicola erhielt den IEEE Early Career Award in Robotics and Automation (2008), wurde unter den 300 einflussreichsten Personen der Schweiz (2010 und 2012) gelistet und ist Mitglied des Verwaltungsrates der euRobotics aisbl.

Daniel Schlup

Daniel Schlup ist Vizedirektor und Geschäftsleitungsmitglied des Verkehrshauses der Schweiz. Seit 1983 steht er im Dienst des meistbesuchten Museums der Schweiz. Als Leiter des Bereichs Vermittlung und Entwicklung ist er heute für den Besucher-, und den Schuldienst verantwortlich und führt das Masterplanteam, das für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Infrastruktur verantwortlich ist.

Brigitte Schönhoff

Rapp Industrieplaner realisieren als Generalplaner, individuelle und nachhaltige Betriebs- und Logistikinfrastrukturen-/Systeme verbunden mit abstimmten Prozessen und IT Lösungen, die einen langfristigen Mehrwert sicherstellen. Brigitte Schönhoff ist mit ihrer über 30-jährigen Erfahrung in den Bereichen Supply Chain, Transport und Logistik, mit Schwerpunkt Kontraktlogistik und Prozessoptimierung, die Ansprechpartnerin für unsere bestehenden und zukünftigen Kunden und Partner. In Ihren Managementfunktionen bei Royal Nedlloyd, Kühne&Nagel sowie Fiege, hat sie sowohl anspruchsvolle globale Supply Chain Projekte wie auch komplexe Grossprojekte in der Kontrakt-Logistik erfolgreich geplant und auch umgesetzt. Sie ist Gründungsmitglied der Stiftung Logistik/ Swiss Supply Chain Hall of Fame, Mitglied im Nominierungsgremium. Weiter ist sie aktiv in den sozialen Projekten der Stiftung, Götti für Auszubildende und „high Potentials“, Tutorin für Bachelor / Masterabsolventen, Mentorin für Ü50/ÜÜ 50 und engagiert im VNL.

Hartmut Schulze

Hartmut Schulze studierte Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Hamburg. Mit Beendigung seiner Promotion wechselte er 1999 zu DaimlerChrysler in das Ressort Forschung und Entwicklung. Hier war er verantwortlich für das Team «Psychologie im Engineering» im Labor «IT for Engineering». Seit 2006 ist er Professor an der Hochschule für Angewandte Psychologie und leitet seit 2011 das Institut für Kooperationsforschung und –entwicklung. Seine inhaltlichen Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen in der Analyse, Gestaltung und Evaluation von Konzepten und Lösungen zu Arbeits- und Büroräumen, zu mobil-flexiber Arbeit und zur Mensch-Roboter-Interaktion.

Heiko Stahl

Nach einer Ausbildung im Handel und einem Studium der Betriebswirtschaft arbeitete Heiko Stahl für einige internationale Hersteller von Büroeinrichtungen. 2011 folgte der Wechsel zu Vitra, wo er 2014 zum Geschäftsführer Schweiz / Österreich aufstieg und auch den Bereich International Key Account Management, Workplace Consulting und Trendscout verantwortet. Im Hinblick darauf, dass viele Menschen heutzutage theoretisch von überall arbeiten können und «Maschinen» die sich wiederholenden Arbeit übernehmen, beschäftigt er sich damit, was ein Arbeitsplatz bzw. Arbeitgeber bieten muss, um Identität und Heimat zu Vermitteln und zu Erzeugen um Kollaboration und Wissensaustausch zu fördern. Heiko Stahl absolvierte auch ein begleitendes Studium in Standford.